Derzeit haben wir 08 Hunde, 15 Katzen und 02 weitere Tiere zu vermitteln! Vielleicht auch das passende für SIE? Einfach mal durchstöbern >>

Ein trauriges Schicksal

Heute möchten wir von Merlin erzählen.          Merlin 1

Merlin ist ein kleiner Mischling, der am Heiligen Abend 2014 bei uns in der Fundbox ausgesetzt wurde.

Wir können natürlich nur vermuten, aber vielleicht wurde er seiner Familie auf Grund seines Alters und seiner Krankheiten zur Last? Oder musste dem geplanten Weihnachtsurlaub weichen?

Wir haben ihn dann bei uns aufgenommen und erstmal gründlich untersuchen lassen.

Sein Alter ist schwer zu schätzen, er ist aber definitiv schon ein älterer Herr, der inzwischen leider auch keine Treppen mehr alleine gehen kann. Dies liegt aber sicher auch daran, dass er fast blind ist und wahrscheinlich nur noch hell und dunkel unterscheiden kann. Damit das nicht noch schlechter wird, braucht er ca. alle 2 Stunden Augentropfen.

Als wäre das noch nicht genug ist, vermuten wir, dass er außerdem noch an Cushing leidet.

Im Tierheim hat er leider sehr gelitten und bereits angefangen, sich die Pfötchen aufzukratzen, so dass er jetzt auf einer Pflegestelle lebt.

Ansonsten ist er ein super netter kleiner Kerl, der es verdient hätte, noch einen schönen Lebensabend bei netten Menschen zu verbringen. Auf Grund seiner Blindheit sollten aber keine kleinen Kinder im Haushalt leben, da ihm zu viel Trubel Angst macht. Auch sollte bereits ein anderer Hund vorhanden sein, damit er sich an diesem orientieren kann.

Merlin 2Sollten Sie den kleinen Kerl nicht bei sich aufnehmen können, ihm und auch seinen vielen Kollegen im Tierheim aber etwas Gutes tun wollen, wir freuen uns über jede Spende!

 

 

 

  • Letzte Aktualisierung: Samstag 20. Januar 2018, 21:17:50.

sorgenkind

 

Penny

 

penny1

Penny hat ein Problem mit der Blase, eine sogenannte Überlaufblase. Das heißt, das sie ab und an unkontrolliert Urin verliert. Damit sie richtig Urin lassen kann, bekommt Penny ein Medikament zur Muskelentspannung. Da Bewegung ihre Muskeln stärkt, sollte Penny Freigang bekommen. Zusätzlich hat sie eine Bewegungsstörung der Hinterbeine (Hypermetrie), dadurch werden die Ziel-bewegungen zu weit ausge-führt. Diese Erkrankung beeinträchtigt sie aber in keinster Weise, sie kann ganz normal springen und rennen. Es bedarf auch dafür keine Medikamente.
Penny ist eine sehr sensible ruhige Katze, die es genießt, wenn man ruhig und viel mit ihr spricht. Sie braucht ein stabiles ruhiges Umfeld, und eine Gegend, die sehr ruhig ist. Gerne kann sie auch bei älteren Menschen einziehen. Im neuen Zuhause sollten keine anderen Katzen und Kinder vorhanden sein.

 

Amtliche Tierschutz

 

Tierschutzverein Wetzlar und Umgebung e.V., Magdalenenhäuser Weg 34, 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 22451, email: tierheim-wetzlar@web.de - Copyright © 2013. All Rights Reserved.