Derzeit haben wir 08 Hunde, 16 Katzen und 01 weitere Tiere zu vermitteln! Vielleicht auch das passende für SIE? Einfach mal durchstöbern >>

Sie haben bereits eines unserer Tiere "adoptiert"? Gerne können Sie uns einige Zeilen über Ihr neues Familienmitglied schreiben, 1-2 Fotos dazupacken und alles an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken! Bitte achten Sie darauf, dass die Fotos zusammen nicht mehr als 5 MB haben, vielen Dank.

(Wenn Sie möchten, dass Ihre Post hier veröffentlicht wird, schreiben Sie das bitte ausdrücklich in die Mail, da wir auch einige Post von Ehemaligen unabhängig von unserer Homepage bekommen.)

Post von Muska

Liebes Tierheim-Team,

ich will mich nach über vier Jahren mal endlich melden ... und mich für
Muska bedanken!
So´ne klasse Katze - verschmust, aber auch verspielt - trotz des hohen
Alters: Ist sie doch im Juli letzten Jahres 17 geworden! Sie begleitet
mich bei allen möglichen Tätigkeiten wie Bügeln, Bildaufhängen und in
allen speziellen Lebenslagen... So wie jetzt beim Verfassen meiner
Diplomarbeit, wenn sie zwischen ihren Nickerchen immer wieder nach mir
schaut und mich an Pausen(Spiel-^^)zeiten und um 22 Uhr an die
Schlafenszeit erinnert ;).

Muska 3

Muska 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Grüße aus Marburg!

Walburga Leipold

Post von Bella und Lara

Hallo zusammen,
 
nun sind schon 8 Wochen  vergangen, als Bella und Lara zu uns gekommen sind. Und meine Frau und ich sind der Meinung, die beiden haben sich recht gut entwickelt. Bella lässt sich manchmal auch aus der Hand füttern, Lara hingegen nicht. Sie ist schon rund und gefräßig. Dafür schnurrt Lara, was das Zeug hält, was Bella beharrlich verweigert. Aber so sind die beiden nun mal und wir haben auch viel Spaß zusammen. 
Ich habe euch mal die ersten Schritte unserer beiden 4-Beiner in der freien Natur angehängt. Ich denke, es war für Katze und Mensch sehr aufregend. Schließlich hätten die Beiden ja auch auf und davon sein können. Aber nachdem der 3. Spaziergang im Garten auch wieder mit einem freiwilligen Heimgang abgeschlossen wurde, können wir Bella und Lara daran gewöhnen, tagsüber draußen zu sein. Man muss auch mal loslassen können. Aber doch jetzt noch nicht!!! 
 Viel Spaß mit den Bildern
 
 01 Katzen Bildgruppe 1 Katzen Bildgruppe 2 klein
 
 
 
Katzen Bildgruppe 3 klein04 Katzen Bildgruppe 4
 
Beste Grüße 
Christine und Christoph

Post von Lucy

Hallo, liebes Tierheim-Team, 
 
ich wollte mich bei euch für die gute Pflege und die Vermittlung an meine neue Familie bedanken. 
Ich bin zwar erst seit zwei Tagen hier, fühle mich aber schon Pudelwohl.  
Meinem Frauchen folge ich auf Schritt und Tritt wenn wir allein sind. Das kleine Mädchen finde ich super, es streichelt mich viel und spielt auch toll mit mir. Alle haben gestaunt wie schnell ich trotz meiner drei Beine der Spielangel nachjagen kann. 
Wenn das Herrchen heim kommt begrüße ich ihn gleich an der Treppe. 
 
Meine Familie sagt ich sei etwas ganz besonderes!
 
Ich melde mich bald mal wieder, bis dahin eine schöne Zeit
 
Lucy1Lucy2
 
 
Viele Grüße 
Christina, Sebastian, Laurena und Katze Lucy

Post von Elliot 3

14-08-15-Elliot Klebler AlmHallo, ich bin´s, Euer Elliot,

 

es ist wieder an der Zeit, dass ich Euch was aus meinem Leben erzähle.

 

Die Zeit geht so schnell um, und ständig passieren neue spannende Sachen.

Im letzten Sommer war ich zum ersten Mal mit meinen Leuten im Wanderurlaub:

Das war toll!

 

Zuerst dachte ich, passiert denn da komisches?

Jürgen, Uschi und Markus wurden am ersten Samstag im August ganz hektisch und holten verschiedenen Taschen und Rucksäcke vom Speicher.

Dann wuselten sie ständig hin und her und legten Kleidungsstücke und vieles mehr in Taschen und Koffer.

Dann endlich wurde auch für mich eine Tasche gepackt mit Fressen und Zubehör.

Das war mir klar, dass ich mitdurfte.

 

Am nächsten Morgen wurde alles ins Auto gepackt und los ging es nach Österreich ins Ötztal.

Unterwegs machten wir Pausen und es roch schon ganz anders als bei uns.

In Sölden angekommen, bezogen wir eine Ferienwohnung und bereits am nächsten Tag machten wir eine Tour zu einer Alpenvereinshütte.

Die Länge der Touren war immer wetterabhängig.

An manchen Tagen regnete es viel, da konnten wir keine weiten Bergtouren machen.

Da meine Vorfahren ja aus den Pyrenäen stammen und ich deshalb im alpinen Gelände geschickt nterwegs bin, durfte ich oftmals auch ohne Leine laufen.

 

Ein paar Mal sind wir auch mit der Bergbahn gefahren.

Das fand ich anfangs unheimlich, dann aber total interessant.

Einmal fuhren wir auf bis über 3000m Höhe und als wir aus der Gondel ausstiegen lag da Schnee.

Das fand ich super und habe mich sogleich ausgiebig gewälzt.

Andere Hunde, die auch im Urlaub waren, haben das übrigens auch gemacht.

 

Die zwei Wochen gingen sehr schnell vorbei.

Ich habe den Urlaub sehr genossen und hatte abends ganz schön Hunger.

Natürlich gab es unterwegs bei den Pausen auch kleine Snacks für mich.

Frauchen hatte immer Wasser für mich dabei, aber aus den Bergbächen zu trinken, macht viel mehr Spaß und schmeckt auch besser.

Na ja, so ist sie halt, da hat sie eben ihre Rückenmuskeln trainiert.

Zurück in Wetzlar war dann wieder der Alltag angesagt.

 

Im Oktober letzten Jahres kam dann wieder ein Großereignis, denn Miriam stand mit Snoopy aus dem Tierheim an unserer Haustür.

Snoopy kannte ich wohl von unseren gemeinsamen Spaziergängen, wenn Jürgen ihn aus dem Tierheim mitnahm, aber was wollte der bei uns daheim?

Wir gingen dann alle zusammen spazieren und auf dem Rückweg kam Snoopy mit in die Wohnung.

Dann wurden wir beobachtet, und es wurde über Probetage gesprochen.

Eine Woche später, es war ein Samstag, holte Jürgen Snoopy morgens aus dem Tierheim, und er durfte den ganzen Tag bei uns bleiben.

Das gleiche passierte noch am Sonntag, und wir alle waren traurig, als wir ihn um 17.00 Uhr wieder dort abgeben mussten.

Also sagte Herrchen im Büro, dass er ihn übernehmen wolle und einige Tage später zog Snoopy bei uns ein.

Ich fand das okay, denn wir Hunde sind ja Rudeltiere, und da ist es ganz nett, wenn man noch einen Artgenossen im Haus hat.

Er spielt zwar leider nicht mit mir, aber dafür habe ich ja meine Kumpels.

Wir beide vertragen uns gut und tauschen auch mal die angenagten Büffelknochen untereinander aus.

 

So ist die Lage.

Ach ja, und dieses Jahr fahren wir wieder in die Berge und da kommt dann Snoopy natürlich auch mit.

Wir sind schon alle fleißig am Kondition sammeln, aber selbstverständlich nehmen wir aufeinander Rücksicht.

 

Ich melde mich dann wieder.

Bis dahin, viele Grüße an Euch

Euer Elliot

 

Post von Fetzi

Als ich damals ins Tierheim nach Wetzlar kam, hoffte ich sehr, daß ich nicht allzu lange auf ein neues Zuhause warten müsste. Dort wurde sich zwar sehr um mich gekümmert, und alle waren total lieb zu mir, jedoch war die Sehnsucht nach einer eigenen Couch groß.

Und im Oktober 2005 war es dann soweit! Ich saß in der ersten Box, als mein Frauchen um die Ecke bog. Sie sagt mir heute noch, daß es Liebe auf den ersten Blick gewesen sei, und da muss ich ihr Recht geben. Ich presste meinen Körper gegen das Gitter, um mir ein paar erste Streicheleinheiten abzuholen. Spätestens da hatte ich ihr den Kopf verdreht.

Endlich hatte ich also meine eigene Couch, die ich auch sogleich zu meiner machte. Ich muss gestehen, daß ich damals noch jung und ungezogen war, gerade mal ein Jahr alt. Und alles was ich zwischen meine Beißerchen bekam, schmeckte auch gut. Ob Kissen, das Sofa selbst oder Plüschtiere - ich fand alles toll. Ich machte also meinem neuen Namen alle Ehre und bescherte Frauchen ein paar graue Haare mehr, aber zum Glück war sie mir nie böse und wir wurden schon bald zu einem echten Dreamteam.

Mittlerweile sind wir nun schon seit 10 Jahren ein tolles Gespann. Wenn sie mal nicht da ist, dann vermisse ich sie sehr, aber zum Glück lässt sie mich so gut wie nie alleine, denn ohne mich kann sie es eben auch nicht aushalten. Ich darf mich jeden Tag bei Wind und Wetter im Wald austoben, und auch im Garten habe ich schon überall ein Plätzchen gefunden. Im Sommer geht es an den nahegelegenen See, denn ich schwimme für mein Leben gern.

Und auch wenn ich nun schon 11 Jahre alt bin, ich fühle mich fit und gesund, naja, ein bißchen runder bin ich geworden, und auch weiß um die Schnauze herum. Trotzdem bin ich dankbar, für jeden einzelnen Tag, den ich glücklich und zufrieden hier zuhause verbringen darf, in der Hoffnung, daß noch viele Jahre folgen.

Ich wünsche mir, daß es noch ganz vielen anderen Zeitgenossen auch so ergeht, und alle so ein tolles Leben, wie ich verbringen dürfen.

Liebe Grüsse
FETZI

Fetzi I

 

Fetzi II

Post von Snoopy

Hallo liebe Leute aus dem Wetzlarer Tierheim,

es wird endlich Zeit, dass ich mich mal melde.

Seit Ende Oktober 2014 bin ich nun bei meiner neuen Familie. Nach einem halben Jahr im Tierheim hat mich mein neues Herrchen endlich zu sich geholt. Er war vorher schon oft mit mir spazieren und ich kannte ihn eigentlich. Trotzdem war unser Verhältnis während der Zeit im Tierheim nicht unproblematisch, denn ich ließ mich kaum anleinen, geschweige denn anfassen. Mittlerweile hat sich das aber gegeben. Ich bin auch nicht mehr so zurückhaltend.

Snoopy I

Bei meiner neuen Familie habe ich mich gut eingelebt. Auch mit Elliot, der bereits seit Mitte 2013 dort wohnt, komme ich gut zurecht. Unterbringung und Verpflegung sind optimal. Ich habe auch ein eigenes Körbchen und darf mich auf dem Teppich wälzen. Außerdem bekomme ich ausgiebige Streicheleinheiten, die ich sehr genieße. Beim Tierarzt war ich auch schon, aber darüber möchte ich jetzt eigentlich nicht reden.

Snoopy II

Ansonsten komme ich viel rum. Jeden Tag gibt es Spaziergänge in die unterschiedlichsten Richtungen. So lerne ich die Gegend kennen, und es gibt immer wieder neues und unbekanntes zu entdecken. Wenn ich brav bin und mir nicht gerade ein anderer Hund in die Quere kommt, darf ich auch von der Leine.

Snoopy III

So, jetzt seid Ihr auf dem laufenden und wisst, was ich so treibe.

Viele Grüße

Snoopy

Rattenpost

Hallo liebes Tierheim-Team,
hier sind Babsi und Socke. In unserem neuen Zuhause fühlen wir uns super wohl. Socke ist zwar noch sehr scheu, aber Babsi ist richtig handzahm und springt von selber auf Frauchens Schulter.
Die beiden Hunde finden wir auch toll. Die kleine Schäferhündin versucht noch uns zu hypnotisieren, indem sie den ganzen Tag vor dem Stall steht. Die Labradorhündin dagegen hat sich schon mit Babsi angefreundet und möchte sie immer putzen. Auch Babsi gibt gerne Küsschen.
Vielen Dank für das schöne neue Zuhause für unsere letzten - hoffentlich noch einige - Jahre.

Ratten I

Ratten II

Liebe Grüße von
Babsi und Socke

Post von Cindy

Jetzt muss ich mich endlich auch mal melden, damit ihr wisst, wie es mir
geht.
Eigentlich war es mein Glück, dass ich ein Plastikteil gefressen habe und
operiert werden musste.
Dadurch bin ich zu meiner neuen Familie gekommen, die mich erst mal zur
Pflege genommen hatte.
Nun lebe ich schon seit 9 Monaten hier.
Dort wohnte schon die Mittelschnauzer Hündin " Bella " und 5 Katzen. Ich
komme mit allen super klar.
Im September waren Herrchen , Frauchen, Bella und ich in Spanien.
Es hat total Spaß gemacht im Meer zu baden. Bella hat sich nicht getraut und
alles von draußen kontrolliert. Sie kontrolliert mich sowieso gerne, aber
darauf reagiere ich nicht.
Frauchen sagt immer, dass ich ein sehr souveränes Mädchen bin.
Wenn Besuch kommt, vor allem die Enkel von Herrchen und Frauen, freue ich
mich total.
Max liebt mich sehr und ich liebe ihn auch. Wenn wir uns sehen, schmusen wir
immer ganz doll und gehen auch gerne zusammen spazieren.
CindyII

Es grüßt euch eure
Cindy

Post von Ziara

Hallo ihr Lieben,
nun will auch ich mich endlich mal aus meinem neuen Zuhause melden.Ziara2          
Als mein Frauchen mich am 12. März endlich mit nach Hause genommen hat, konnte ich mein Glück anfangs gar nicht fassen. Ich sprang durch die Wohnung, wälzte mich auf jedem Teppich und hüpfte meiner neuen Familie fast schon auf den Arm, bevor ich dann endlich ganz erschöpft auf meinem neuen Sofaplatz, ganz dicht an mein Frauchen gekuschelt, einschlief.
Seit diesem Tag sind schon einige Wochen verstrichen und ich lebe mich immer besser ein. Viele meiner alten "Tierheimmacken" sind einfach verschwunden und an den anderen arbeiten wir ständig. Und ich hab mein Frauchen schon oft ganz stolz sagen gehört, dass ich ganz schnell alles lerne.       
Obwohl ich schon 10 Jahre alt bin, tobe ich noch durch die Stoppelfelder, liebe es meinen Spielzeugen hinterher zu jagen und lerne total gerne neue DogDancingTricks. Ich kann jetzt sogar jedem Besucher zum Abschied winken - da freuen die sich immer so doll drüber, dass ich mich gleich nochmal auf den Rücken schmeißen und mir den Bauch kraulen lassen kann.            
Sogar andere Hunde finde ich meistens gar nicht mehr so doof wie früher. Ich durfte sogar schon mit drei anderen Hunden eine ganze Woche frei auf einem Reiterhof rumtollen. Davon habe ich dann so intensiv geträumt, dass ich meinem Frauchen einen blauen Fleck getreten habe. Aber sie war mir zum Glück gar nicht böse.
Und dann hat mein Frauchen auch noch eine verborgene Leidenschaft bei mir entdeckt. Obwohl ich bei Regen am liebsten gar nicht erst vor die Haustür gehen würde, liebe ich es zu schwimmen. Als wir in Holland Urlaub gemacht haben, konnte ich mein Glück kaum fassen, als ich ins Meer springen durfte. Stunden lang bin ich gegen die Wellen angesprungen oder habe mich von ihnen treiben lassen und die Gischt gejagt. Nur mein Frauchen, die Spielverderberin, hat mich immer wieder zu Pausen gezwungen. Irgendwas von Überanstrengung hat sie gesagt. Was? Ich? Ich bin doch noch fitt wie ein Turnschuh!            
Aber wenn ich dann Zuhause bin, habe ich eine ganz andere Lieblingsbeschäftigung. Nämlich schlafen! Und das mache ich in jeder Lebenslage. Nur in meinem Körbchen schlafe ich nicht gerne, viel lieber auf dem Sofa oder ich beschlagnahme mal schnell einen Wäschekorb.         Ziara1
So jetzt aber genug von mir. Mein Frauchen will sich sowieso bald wieder im Tierheim sehen lassen, dann könnt ihr ja alles ganz genau erfahren.              
Ich hoffe, dass die vielen Hunde im Tierheim bald auch ein tolles Zuhause finden.         
Schnarchende Grüße           
Ziara
Ziara3
 

Post von Elliot II

Hallo liebe Leute,

meine letzte Post an Euch ist nun fast ein dreiviertel Jahr her.

Heute will ich wieder mal mehr über mein Leben erzählen.

Seit über einem Jahr wohne ich nun bei Uschi, meinem Frauchen, sowie Jürgen und Markus, meinen beiden Herrchen.

Ich muss sagen, ich bin rundherum zufrieden.

Bei dieser Familie kann ich mich als lauffreudiges Energiebündel so richtig austoben: Ausgedehnte Spaziergänge, Suchspiele, Joggen, Spiele mit meinen Lieblingsspielzeugen, Hopsen über Hindernisse und vieles mehr wird hier geboten.

Zu meinem allerliebsten Spielzeug sagt Markus „Schnuller“. Ich liebe dieses rote und manchmal recht glitschige Teil über alles. Manchmal vergesse ich den Ort an dem ich es abgelegt habe. Dann gibt meine Nase alles, um es wiederzufinden. Bisher hat es immer geklappt.

An manchen Stellen riecht es so einfach toll, dass ich alles um mich herum vergesse.

 14-07-15-Elliot und Spielzeug 2V2

Am besten ist es, wenn Jürgen oder Markus das Spielzeug weit wegwerfen, und ich es suchen muss. Bei Frauchen landet das arme Ding manchmal in einem Strauch, und dann muss sie es dort herausfischen. Auch wenn sie ein großer Fan der HSG Wetzlar ist, am Werfen muss sie noch arbeiten.

Ich habe auch schon viele Freundinnen und Freunde gefunden. Manchmal komme ich morgens aus der Tür und schon wartet im Feld die erste Spielkameradin bzw. der erste Spielkamerad.

Da sind Wendy, Hope, Anton, Emil, Cookie, Ben und viele andere, mit denen ich gerne herumtobe. Irgendjemand trifft man eigentlich immer auf den Spaziergängen.

Ach ja und noch etwas:

Ich kann leider nicht sprechen, sonst hätte ich es schon früher verraten.

Ich bin ein Pyrenäenhütehund-Mischling.

Diese Rasse ist von Natur aus Fremden gegenüber eher misstrauisch.

Der Pyrenäenhütehund gilt als „Pfiffikus“ unter den Hütehunden.

Daher auch mein listiger, aufmerksamer und aufgeweckter Gesichtsausdruck.

Ich will auch nicht bedauert werden, nur weil ich etwas zögerlich auf unbekannte Personen zugehe. So sind wir „Pyris“ eben. Wir denken halt: „Etwas Vorsicht kann nicht schaden.“

 

Neulich bekam das Büro meines Frauchens sogar wegen mir eine Urkunde. Da war der Aktionstag „Kollege Hund“ vom Deutschen Tierschutzbund.

Ich darf nämlich jederzeit mit meinem Frauchen ins Büro und assistieren. Da können sich so manche Arbeitsstellen eine Scheibe abschneiden. Lieben Dank an Frauchens Chefin in Gießen.

In diesem Sinne, Euch alles Gute und bis bald,

Euer Elliot

 14-07-15-Elliot  Kirschenwldchen 1V2

 

  • Letzte Aktualisierung: Freitag 24. November 2017, 14:49:49.

sorgenkind

 

Emma

 

Emma pitbull

Emma (Owtscharka-Pitbull Mix, 1 Jahr alt) ist eine sehr junge Hündin, die noch sehr viel Erziehung braucht. Eine Hundeschule sollte sie auf jedenfall besuchen. Mit ihren Artgenossen kommt Emma nur bedingt klar. Kinder sollten keine im Haushalt sein. Sie benötigt eine konsequente Führungsperson, ansonsten wird sie das übernehmen. Körperliche und geistige Auslastung sind bei ihr ein muss. Solltet Ihr Euch für Emma interessieren, dann sprecht uns bitte an.

 

Amtliche Tierschutz

 

Tierschutzverein Wetzlar und Umgebung e.V., Magdalenenhäuser Weg 34, 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 22451, email: tierheim-wetzlar@web.de - Copyright © 2013. All Rights Reserved.